Simultandolmetscher aus Berlin für Ihren internationalen Kongress

Damit sich alle gut verstehen.

Wenn Sie eine große internationale Konferenz oder eine Tagung veranstalten, kommen Sie um Simultandolmetscher nicht herum. 

Simultandolmetschen ist die in Konferenzen am weitesten verbreitete Form des Dolmetschens:

Die Konferenzdolmetscher hören den jeweiligen Redner über Kopfhörer und sprechen in ein Mikrofon. Die Zuhörer können an Empfangsgeräten den gewünschten Sprachkanal einstellen und der Verdolmetschung zuhören.

Der Dolmetscher spricht und hört fast gleichzeitig. Man arbeitet sozusagen auf zwei Kanälen und spricht gerade soviel, dass man beim Zuhören nichts verpasst und die nächsten Sätze schon vorformulieren kann.

Da diese Arbeit höchste Konzentration erfordert, bilden pro Sprache immer zwei bis drei Kollegin ein Team, und jeder dolmetscht ca. 20-30 Minuten. Die Kollegen, die gerade nicht arbeiten, helfen der anderen bei der Terminologiearbeit.

Manche Dolmetscher kleben dicht am Redner, andere lassen die Leine lang – beides ist legitim. Schön ist das Dolmetschen, wenn man mit dem Redner in Schwingung gerät und das Ganze eine Eigendynamik entwickelt – dann antizipiert man Verben und ganze Sätze und die Arbeit macht sich beinahe von selbst. Hauptsächlich passiert das bei Rednern, denen etwas daran gelegen ist, von ihrem Publikum verstanden zu werden.